Projekt Borkum West II: Erprobung und Entwicklung

In dem hier vorgestellten Verbundvorhaben wird die Minderung des Unterwasserschalls bei den Rammarbeiten für Offshore-Windparks mittels eines „Großen Blasenschleiers (Big Bubble Curtain – BBC)“ entwickelt und erprobt. Die Wirkung der Schall­minder­ung wird im Rahmen des Bauvorhabens Borkum West II in der Nordsee durch akustische Messungen und durch Untersuchungen des Verhaltens von Schweinswalen überprüft.

Blasenschleier in Betrieb um die Rammplattform “Goliath”

Die Firma Trianel Windkraft Borkum II errichtet derzeit 40 Windenergieanlagen (WEA) sowie eine Umspannstation im Gebiet Borkum West II. Das Baufeld liegt in der westlichen Nordsee ca. 45 km nördlich der Insel Borkum. Als Gründungsstrukturen werden Tripods eingesetzt. Zur Verankerung der Tripods im Meeresboden werden je drei Pfähle (piles) mit 35-45 m Länge in den Meeresboden getrieben (technische Daten der Anlagen auf der Homepage der Trianel).

Für Schall­schutzmaß­nahmen bei Offshore-Rammarbeiten gab es bislang keinen anerkannten Stand der Technik, der routinemäßig eingesetzt werden könnte (Koschinski & Lüdemann, 2011, BMU 2010, BSH 2010). Vor dem Hintergrund der erwarteten Entwicklung der Offshore-Wind­energie­nutzung in der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) der Deutschen Nord- und Ostsee und dem Umstand, dass der größte Teil der Turbinen auf Stahlfundamenten (die in den Meeresboden gerammt werden) errichtet werden soll, ist der Entwicklung von Schall­minderungs­maß­nahmen eine hohe Bedeutung beizumessen.
Blasenschleier stellen derzeit die aussichtsreichste Methode dar, den Unterwasserschall bei Rammarbeiten an großen Strukturen zu dämpfen. Erste Tests im Großversuch bei den Offshore-Rammarbeiten für die Forschungsplattform FINO III und den Windpark alpha ventus verliefen in Ansätzen erfolgreich.

Bei der Wahl von schallmindernden Verfahren ist nicht nur die Schallminderung an sich von Bedeutung, sondern auch die mögliche Verzögerung des Bauablaufs ist einer der wesentlichen Faktoren, der den wirtschaftlichen Einsatz der Verfahren betrifft.

Die bestmögliche Integration in die Arbeitsabläufe vor Ort ist jedoch bei allen Methoden ein wichtiges Ziel bei den weiteren Entwicklungsarbeiten und ist ohne Zweifel eine der Stärken des hier vorgestellten Großen Blasenschleiers.

Grundsätzlich sind Blasenschleier bei Offshore-Windpark Planungen in der Deutschen Nord- und Ostsee einsetzbar, so dass dem Vorhaben eine hohe Bedeutung für die Entwicklung umweltfreundlicher Konstruktionsweisen für die Offshore-Wind­energie­nutzung zukommt.

Einen sehr guten Eindruck über die Art und Weise, wie der Blasenschleier im Projekt Borkum West II verlegt und in den Bauablauf integriert wird, zeigt folgender animierter Trickfilm:

Animierter Film über den Großen Blasenschleier