Home

  • Herzlich Willkommen auf der Projekt­seite zur Entwicklung, Erprobung und Optimierung des Großen Blasen­schleiers zur Minderung der Hydro­schall­emissionen bei Offshore-Rammarbeiten

    gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Förderkennzeichen 0325309A/B/C und gefördert mit den Mitteln des  Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), Förderkennzeichen 0325645A/B/C/D

    Beim Bau von Offshoreanlagen, wie Offshore-Windenergieanlagen, Ölbohrplattformen, Forschungsplattformen u. a., werden unter großem Lärm Fundamente in den Meeresboden gerammt, Bohrungen vorgenommen oder Fundamente vergossen. Meeressäugetiere – vor allem Schweinswale – können durch die Schallwellen unter Wasser Schädigungen erleiden, wenn sie lauten Schallimissionen kurzfristig oder dauerhaft ausgesetzt sind.

    In diesem Verbundvorhaben und dem Folgeprojekt wird daher nach Möglichkeiten der Minderung des Unterwasserschalls bei den Rammarbeiten für Offshore-Windparks gesucht. Hierfür wird ein „Großer Blasenschleier (Big Bubble Curtain – BBC)“ entwickelt, erprobt und im Rahmen des Folgeprojektes optimiert. Die Wirkung der Schall­minder­ung wird im Rahmen des Bauvorhabens Borkum West II durch akustische Messungen und durch Untersuchungen des Verhaltens von Schweinswalen überprüft. Der entwickelte Blasenschleier wird im Rahmen des Bauvorhabens GlobalTechI optimiert und in größeren Wassertiefen ausgebracht und in den Offshoreinstallationsablauf routinemäßig integriert.

    Einen guten und schnellen Eindruck über das Verfahren “Großer Blasenschleier” bekommt man durch die Betrachtung des Animationsfilms über den Großen Blasenschleier.

  • BMWi_Web_2x_de_WBZ

    durchgeführt durch die Verbundpartner:

    logo_bc

    logo_itap

    logo_hydro